Freitag, 18. Jänner 2013 – Zentrum kem.ART – 18.00 Uhr Premiere
Montag, 21. Jänner 2013 – Zentrum kem.ART – 10.00 Uhr Schülervorstellung

Kooperationsprojekt des Musikschulverbandes Allhartsberg-Kematen-Sonntagberg und der Volksschule Kematen/Ybbs

 

Randolfo und der eine Ton

ein märchenhaftes Waldmusical

 

Text: Babette Dietrich      Musik: Uli Führe

Es wirken mit:

SchülerInnen der Volksschule Kematen

 

Band:

Robert Jäger – Klavier

Maria Grabner – Klarinette, Blockflöte

Rene Mühlberger – E-Gitarre

Nicole Mairhofer – E-Bass

Sascha Zobl – Schlagzeug, Percussion

 

Einstudierung:

Regie: VDir. Sonja Wodnek

Musikalische Leitung: Lucia Scherzenlehner

 

Inhalt:

„Randolfo, der ist stumm und auch ein bisschen dumm!“ So hänseln ihn die Kinder, der stumm ist, aber keinesfalls dumm.

Die Waldfee Rubella schenkt ihm ein wundersames Stöckchen, mit dessen Hilfe Randolfo die Freundschaft der Tiere im Wald gewinnt.

 

Alles was lebt, hat seinen eigenen Ton, der zum Gesamtklang der Welt beiträgt. Diese Erfahrung, dass jeder sich mit seinen Begabungen und Eigenarten in die Gesellschaft einbringt und dort seinen berechtigten Platz hat, macht auch der Außenseiter Randolfo. Und mit ihm das Publikum, das von einer Musik verzaubert wird, die mal still und besinnlich, mal ausgelassen und lebensfroh klingt.

 

 

 Presse: „Der Ybbstaler“ Ausgabe Nr. 04 vom 24. Jänner 2013

„Randolfo und der eine Ton“ Berührendes Kindermusical im Zentrum kem.A(r)T
Randolfo ist ein kleiner Junge, der seit dem Tod seiner Mutter kein Wort mehr spricht. Deshalb wird er von den anderen Kindern als stumm und dumm bezeichnet und gehänselt. Immer öfter zieht sich Randolfo in den Wald zurück, wo er sich geborgen fühlt. Eines Tages gibt ihm die Waldfee Rubella ein kleines Stöckchen. Randolfo bläst hinein und ein magischer Ton lockt alle Tiere des Waldes hervor.
Das Kooperationsprojekt der Volksschule Kematen mit dem Musikschulverband Kematen, Allhartsberg und Sonntagberg kann sich wirklich sehen lassen: Gemeinsam haben sie eine Kindermusical auf die Beine gestellt, das am Freitag, 18. Jänner das Publikum begeisterte. Das Schauspiel und der Gesang der jungen Künstler bewegte nicht nur Eltern und Lehrer: einfühlsam, mitreißend, einfach magisch!
Rund um die Hauptdarsteller Felix Günther (Randolfo), Julia Schreibmaier (Waldfee Rubella) und Sebastian Reisinger (Erzähler) sorgten weitere 26 Kinder samt dem großen Kinderchor der 2. und 3. Klassen für reges Treiben auf der Bühne: Da hoppelten Hasen, schlichen Füchse, hüpften Vögel und tanzten Kinder zur Live-Musik der Musikschullehrer-Band und ihren eigenen Stimmen! Theaterpädagogisch wurde die Kinder von Lehrerin Ingrid Mondschein und Direktorin Sonja Wodnek begleitet. Zum Schluss des Stückes klatschten die Zuschauer kräftig und Direktorin Sonja Wodnek dankte Lucia Scherzenlehner für die perfekte musikalische Leitung. „Besonders hervorheben möchte ich auch die Tontechnikfirma Revent und die wirklich gelungene Kooperationsarbeit des gesamten Lehrer- und Schulteams der Volksschule und dem Musikschulverband, aber auch allen Helfern im Hintergrund. Kinder genießt den Applaus – es ist eurer!“, so die Direktorin. „Das Lernen des Textes ist mir nicht schwer gefallen“, meinte Sebastian Reisinger nach der Vorstellung selbstbewusst. Auch Lucia Scherzenlehner sagte glücklich: „Ich bin froh, dass alles so gut geklappt hat. Ich bin sehr stolz auf die Kinder.“

 

Presse: NÖN  Ausgabe Nr. 04 vom 22. Jänner 2013

Farbenfrohes Musical / Volksschule Kematen führte in Festhalle ein fantasievolles Musical auf. Ausverkauftes Haus.
Randolfo ist stumm. Er wird deswegen von den Kindern ausgeschlossen. Ein Schicksal, das in unserer Gesellschaft immer wieder vorkommt, wurde von der Volksschule Kematen aufgegriffen und in der neuen Kematner Festhalle „Zentrum KemA(r)t“ aufgeführt.
In der ausverkauften Festhalle begrüßten Direktorin Sonja Wodnek und Musikschupädagogin Lucia Scherzenlehner die zahlreichen Besucher, unter andrem Landtagsabgeordneten Anton Kasser und Bürgermeisterin Juliana Günther. Unter der Regie von Sonja Wodnek und Ingrid Mondschein entführten die Schüler auf eine fantasievolle Reise durch die Geschichte von „Randolfo und der eine Ton“. Randolfo, der stumme Junge, gespielt von Felix Günther, bekommt von der Waldfee Rubella, gespielt von Julia Schreibmair, ein Stöckchen geschenkt, auf dem er den „Ton des Waldes“ spielt. Die Waldtiere sind beeindruckt von seiner Musik und nach und nach lernt er wieder sprechen. neben fantasievollen Kostümen und einem farbenfrohen Bühnenbild zeigten vor allem die jungen Darsteller großes Talent uns Ausdauer. Musikalisch unterstützt wurden die Darsteller dabei vom Chor der 2. und 3. Klasse sowie einem Ensemble der Musikschule Allhartsberg-Kematen-Sonntagberg unter der Leitung von Lucia Scherzenlehner. „Die Kooperation mit der Musikschule machte es uns erst möglich, dieses tolle Projekt zu realisieren“, freut sich Direktorin Sonja Wodnek.